Mawa Design Leuchten

Mawa Design wurde im Jahr 1978 von Martin Wallroth gegründet. In der damals in Berlin-Kreuzberg ansässigen Firma entwickelte und produzierte er Objekte für den Wohnbereich.


In den folgenden Jahren vergrösserte sich der Ein-Mann-Betrieb und etablierte sich als professionelles Unternehmen.
In dieser Zeit nahmen die MawaDesign-Entwürfe häufig eine Vorreiterrolle für prägende Ideen im Bereich ProduktDesign ein. Bis heute trägt die aussergewöhnliche Kombination aus DesignBüro und Manufaktur massgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei.


Die Achtziger Jahre machten Verständnis und Interesse für Design populär.
Mawa Design Leuchten beschritt daher neue Wege: In Kooperation mit externen Designern konnten Produktideen für das tägliche Leben entworfen und durch die flexible Struktur des Unternehmens zügig umgesetzt werden.

1999 wurden Mawa Leuchten als ein Hauptthema ausgegliedert. Die Produktpalette unterscheidet seither die Bereiche Mawa Leuchten und Mawa Accessoires und findet ihre Abnehmer vorwiegend im gehobenen Einzelhandel, d.h. in Leuchtenhäusern und Einrichtungsgeschäften.
Über das Standardprogramm der Manufaktur hinaus lassen sich selbstverständlich auch Sonderanfertigungen nach individuellen Vorgaben realisieren.

Die funktional minimalistische orientierte, für MawaDesign charakteristische Gestal tungslinie wurde im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt, so dass der Mawa Stil
heute für viele ein Begriff ist, die gutes Design zu schätzen wissen.

1997 stand für das Unternehmen ein Tapetenwechsel auf dem Programm.
Der Umzug von Berlin nach Langerwisch bei Potsdam erfolgte im Dezember 1997.

Der von Grund auf sanierte, unter Denkmalschutz stehende Palmhof bietet jetzt aus reichend Platz für alle Arbeitsbereiche der Manufaktur und ist trotz der beschaulichen Lage im Grünen sehr verkehrsgünstig gelegen, so dass die Stadte Berlin und Potsdam innerhalb kurzer Zeit zu erreichen sind.

Für die Anfertigung der Leuchten, Accessoires und Sonderfertigungen garantiert die Manufaktur eine qualitativ hochwertige Verarbeitung nach ökologisch vertretbaren Aspekten. Hierbei kommen verschiedenste Materialien wie Kunststoff, Glas, Holz, und Metall mit galvanischen und lackierten Oberflächen zum Einsatz.

Im Facheinzelhandel ist MawaDesign seit Jahren mit einem ausgewähltem
Accessoires- und Leuchtensortiment etabliert. Dabei genießen in der Produktpalette einige Objekte einen besonderen Stellenwert, wie z.B. die in Architektenkreisen sehr geschätzte Schliephacke-Stehleuchte nach dem Entwurf des Berliner Architekten Prof. Fridtjof Schliephacke. Im Treptower Krematorium in Berlin, das 1998 nach dem Entwurf des Architekten Axel Schultes fertiggestellt wurde, sind insgesamt sechzig Exemplare dieser Leuchte in einem sehr eindrucksvollem Rahmen arrangiert worden.

Auch die in den Fünfzigern Jahren vom dänischen Designer und Architekten Arne Jacobsen entworfene Wanduhr Cityhall gilt im Designbereich ebenfalls als ein Klassiker und wird von MawaDesign unter Lizenz produziert und vertrieben. 


Deckenleuchten Bilderleuchten Wandleuchten